Freitag, 19. Februar 2010

Ein paar Erlebnisse…..

…..in der letzten Zeit irgendwo auf SL-Gor:

Eine fremde Kajira bzw. Bond stromert alleine durch die Stadt. Sie wird angesprochen und zur Rede gestellt, was sie dort zu suchen hat, wer ihr Herr ist, woher sie kommt usw. Dies gestaltet sich etwas schwierig, da sie eine andere Sprache spricht…irgendetwas nordisches. Aber wie der Zufall es so will, spricht die anwesende Kajira des Administrators diese Sprache. Natürlich ist die Bond frech und unverschämt…ist ja schließlich eine Bond *verdreht die Augen*. Der Versuch der örtlichen Sklavenhändlerin, die Sklavin in den Kennel zu stecken, scheitert am Einspruch des Administrators. Er erklärt, dass er ihre Heimat kennt und wenn sie festgesetzt wird, dann kämen die mächtigen Krieger ihres Stammes angereist und würden die Stadt vernichten. Die Bond scheint so wertvoll zu sein, dass die Nordmänner dafür einen langen Kriegszug unternehmen würden.
*Kopfpatsch*

Eine etwas abgerissene und hungrige Kajira schleicht sich in die Stadt und emotet richtig gut, wie sie sich zum Hühnerstall pirscht und dort Eier klaut. Sie wird natürlich erwischt (was sie ja auch wollte) und zur Rede gestellt. Der Administrator, ein Händler und eine freie Frau stehen um sie herum. Das Mädchen springt irgendwann auf und versucht zu flüchten (was sie wieder gut emotet). Damit sie wieder gefangen werden kann läuft sie noch dreimal um den Marktplatz…..und…was passiert? N I C H T S!!!! Keiner läuft hinterher, keiner ruft den Torwachen einen Befehl zu….einfach keine Reaktion der Freien. Das Mädchen verlässt frustriert die SIM.
*Kopfpatsch*

Ein Attentäter mit Dolch auf der Stirn ist in der Stadt, macht ein gutes und stimmiges RP mit der Sklavenhändlerin und ihrer Kajira... erkundet dann weiter die Stadt…immer in den dunklen Ecken…späht durch Fenster (super gespielt!). Irgendwann taucht er in der Herberge auf. Dort sind ein paar freie Frauen und ein Händler anwesend. Im folgenden Disput will der Händler vom Attentäter wissen, was er für einen Auftrag hat *schon wieder Augen verdreh*. Der Händler droht dem Attentäter mehrfach und fordert ihn auf die Herberge zu verlassen!!!!! Wow…was für ein mutiger Herr!!
*Kopfpatsch*

Eine fremde Herrin aus einer hohen Kaste ist seit mehreren Tagen in der Stadt. Sie spielt die arrogante Zicke ziemlich gut…testet immer wieder ihre Grenzen bei den Freien der Stadt….und….F I N D E T K E I N E ! Sie verstößt gegen Regeln….ist respektlos gegenüber dem Rat der Stadt…und….wird bestenfalls freundlich gebeten doch bitte etwas artiger zu sein
*Kopfpatsch*

Diese Geschichten lassen sich fortsetzen…………
Ich mag das Gejammer über fehlendes BTB und ungoreanisches Verhalten eigentlich nicht und bin da bis zu einem gewissen Maß auch tolerant, vor allem auch Neuen gegenüber…aber bei Spielern, die schon lange dabei sind, endet irgendwann meine Toleranz. Das die Kajirae von den meisten freien Herren respektvoll und freundlich behandelt werden, mag ja manchmal so gerade noch angehen, ist für mich aber auch schon grenzwertig („Liebe Dina, magst du mir bitte einen Paga bringen? Aber nur wenn es gerade keine Umstände macht. Das wäre sehr lieb von dir, sonst kann ich das auch gerne selber machen“….ich weiß…das war jetzt übertrieben).

Ich haue jetzt doch mal in die Kerbe von Bina:
Gor ist gefährlich!
Gor ist eine von Männern dominierte Welt!
Kajirae sind Sklavinnen…keine knienden Freien!

Wenn diese Grundsätze immer mehr verwässern, dann ist das nicht mein Gor!!!

Freitag, 12. Februar 2010

Noch jemand verletzt…

Puhh… ich entwickel mich zur Arzthelferin… ähhhmmm… Heilerhelferin mein ich natürlich… denn wir haben jetzt ZWEI Schwerkranke in Kasra… den „gefundenen Herrn“ und unsere Heilerin, die ihn ja eigentlich behandelt hatte.

Unsere Heilerin wurde auf noch ungeklärte Weise von einem Pfeil schwer verletzt… eine riesige Blutlache ist immer noch auf dem Marktplatz zu sehen. Unser Schmied, ihr Gefährte, lief mir am Morgen vollkommen kopflos und aufgeregt entgegen (ich sag nur…Männer halt). Zum Glück sind Sira und ich ziemlich praktisch veranlagt und haben sie erst einmal notdürftig verarztet… ich konnte ja schon immer ganz gut nähen^^. Nach vollendeter Erstversorgung, schickte mich meine Herrin dann zusammen mit dem Schmied los, um einen anderen Heiler zu holen. Ich glaube, es war ganz gut, dass ich mitgehen sollte, ohne mich wäre der arme Herr wohl aufgeschmissen gewesen, so durch den Wind, wie er war :-).

Die Mission war nicht ganz einfach… wir trafen unterwegs auf diverse Freie, die zwar alle sehr hilfsbereit waren, eigentlich aber nicht wirklich helfen konnten (außer über die SIM zu brüllen oder Nachrichtenvögel loszuschicken), uns dafür aber umso länger aufhielten (nach dem Motto: Endlich was los… wir machen jetzt mal RP :-(). Irgendwie konnte unser Schmied nicht so richtig vermitteln, dass wir sehr in Eile waren, dass es für seine Gefährtin um Leben und Tod ging. Ich musste mich als gut erzogene Kajira ja aus den Gesprächen der Freien raushalten… durfte ja nicht einfach dazwischen quasseln… naja… zumindest nicht sofort.


Erst als ich am Handelsposten eine bekannte Stimme hörte, nämlich die des Emirs höchstpersönlich, bekam ich von ihm den entscheidenden Tipp, wo eine Heilerin zu finden sei. Danach ging dann alles sehr schnell… die Heilerin war sofort bereit zu helfen… wir nahmen einen Tarn (und das mit meiner Höhenangst!)... und der Fährmann fuhr uns dann das letzte Stück ganz schnell über den Fluss nach Hause.


Ohne lange zu fackeln, wurde unsere Heilerin operiert… natürlich mit meiner Assistenz *schaut stolz*. Die weiteren Einzelheiten über Wund-, Knochenspreizer und andere Werkzeuge lass ich lieber weg… meine Ausbildung nahm also seinen Lauf und ich stellte fest, dass nicht alles mit Einläufen geheilt werden kann *grinst mal zu ihrer Herrin*... obwohl… den Versuch hätte man ja mal machen können. Ein Utensil war besonders interessant… ein Schlafschwamm… davon hatte ich vorher noch nie gehört. So ein Teil ist beeindruckend wirksam, um jemanden zu betäuben… einmal dran schnuppern… schon sieht man Sterne… kann ich bestätigen^^.
Die OP war jedenfalls erfolgreich, unserer Heilerin geht es inzwischen schon viel besser.

Der „gefundene Herr“ wird auch überleben! Allerdings ist auch er sehr schwer verletzt und hat einen kapitalen Dachschaden, hat anscheinend alles Mögliche vergessen… weiß nicht, wer er ist… erkennt seine Gefährtin nicht… und mich auch nicht. Nagut…ich bin ja nur eine unbedeutende Kajira, aber warum die Erinnerung an seine Gefährtin weg ist… merkwürdig. Leider scheint er auch vergessen zu haben, dass man trinken und essen muss… und zwar als Kranker das, was die Heilerin einem verordnet! In Bezug auf Essen scheint er absolut keine Gedächtnislücken zu haben… will unbedingt Boskbraten oder Käsebrot… aber keinen Brei. Sira und ich unternehmen Fütterungsversuche bei ihm nur noch nackt, weil er alles wieder ausspuckt… so viele Tuniken haben wir denn auch nicht. Na immerhin hat er den Kamillentee brav getrunken.

Meiner lieben Herrin konnte ich wegen dieser Ereignisse die letzten Tage leider gar nicht dienen… ich hoffe, Sira hat ihre Honigmilch so zubereitet, wie sie es gerne mag. Aber vielleicht war meine Herrin beim Trinken der Milch ja auch genug abgelenkt, denn Kasra hatte einen Besucheransturm zu verzeichnen… ich hoffe, es waren genug Gästezimmer da :-))

Mittwoch, 10. Februar 2010

Ein Bad im Fayheen und seine Folgen…


Meine liebe Herrin schlief gestern noch, als ich mich leise aus dem Haus schlich. Unbemerkt und unbehelligt von den Wachen, die oben auf der Stadtmauer ihre Runden drehten, wanderte ich hinunter ans Ufer des Fayheen. Ich liebe es am Wasser zu sein… manchmal finden sich ja auch wirklich tolle, angespülte Sachen dort. Ich habe auf Samanu sogar schon mal eine sehr gut erhaltene Massagebank aus der Thassa gezogen^^. Vor allem liebe ich das Baden und Schwimmen… da schrecken mich irgendwelche Wasserviecher auch nicht ab… zumindest bislang nicht… sie haben mich aber auch noch nie angeknabbert.

Es war ein schöner Morgen gestern… die Sonne schien angenehm warm… einzelne weiße Wolken zogen wie kleine Wattebällchen über den blauen Himmel… das klare Wasser lud mich mit leise plätschernden Wellen zum Schwimmen ein. Ich konnte einfach nicht wiederstehen… legte schnell meine Tunika ab und faltete sie so, dass die angesteckte schöne Brosche, die ich vor einiger Zeit von einem Herrn geschenkt bekommen hatte, nicht zu sehen war… man kann ja nie wissen, wer so des Weges kommt, wenn ich am Baden bin. Übermütig sprang ich dann in die Fluten und genoss das nasse Element ausgiebig. Es war herrlich!!! Anschließend setzte ich mich noch ein wenig ins Gras… ließ meine nackte Haut einfach in der warmen Sonne trocknen… bevor ich mich dann sputete, in die Herberge zu kommen, um meiner lieben Herrin ihre Milch zu bereiten.

Meine Herrin wartete dort schon auf mich, war aber zum Glück noch nicht verärgert über meine Abwesenheit, da sie mit 3 anderen Herrschaften plauderte. Da Sira mal wieder verschlief, bereitete ich schnell Frühstück und Getränke für alle und kniete mich dann neben meine Herrin. Plötzlich bekam ich einen großen Schrecken… die kostbare Brosche war weg … sie musste abgegangen sein und noch am Ufer liegen!

So schnell ich konnte sauste ich zurück zu meinem Badeplatz… suchte dort verzweifelt nach dem kleinen Schmuckstück im Gras. Mir wollten schon ein paar Tränen in die Augen steigen, weil ich die Brosche nicht gleich finden konnte, als ich sie dann doch noch entdeckte. Damit beschäftigt, sie wieder an meine Tunika zu stecken, hörte ich ein leises Geräusch. Ich hielt die Luft an und lauschte… da war es wieder… es kam aus den Büschen! Meine Neugier war geweckt. Obwohl Neugier einer Kajira ja nicht steht^^, ging ich suchend dem Geräusch nach und entdeckte schließlich einen verletzten Herrn im Gebüsch, ohne Bewusstsein, dafür aber fürchterlich stinkend, schmutzig und in zerfetzter Kleidung!

Ich konnte nicht beurteilen, was ihm alles fehlte… eilte zurück in die Herberge, um Hilfe zu holen… halb Kasra zog schließlich mit mir vor die Stadtmauer. Wir hatten das große Glück, dass eine Heilerin anwesend war, die den Herrn dann in der Heilerpraxis von Kasra weiter behandelte. Aber ob er überleben wird, muss sich wohl noch zeigen. Ich hoffe es jedenfalls sehr, denn ich kenne ihn noch aus der Zeit, als ich bei den Bakah lebte und habe ihn damals sehr gemocht.

Dienstag, 9. Februar 2010

Ich nehme mal die Hinweise von Vince auf...

Sind wir in Kasra zu elitär und schrecken ab?
Spielen wir andere an die Wand, geben Spielern mit weniger RP-Erfahrung zu wenig Chancen?
Sind wir eine zu geschlossene Clique, in die Außenstehende nur schwer reinkommen?


So…ich habe darüber nachgedacht, ob ich dies in mein geschlossenes Blog stellen soll. Aber ich finde in diesem Post nichts Negatives über uns und Kasra. Ich möchte hier niemandem auf die Füße treten. Es sind meine persönlichen Eindrücke von einigen Dingen, die nicht richtig sein müssen. Über die Meinung von anderen würde ich mich freuen, vielleicht liege ich ja völlig falsch, und habe mal versuchsweise die Kommentare für alle freigeschaltet. Ich freue mich auch über Meinungen von „Nicht-Kasranern“.


Ich habe gestern Abend mal ein wenig beobachtet…
Es war richtig was los in der Herberge von Kasra… es waren so viele Freie da, dass die Sitzkissen schon vom anderen Tisch geholt werden mussten… und zwar nicht nur Kasraner, sondern auch einige neue/fremde Spieler.
Der Abend fing toll an… ich ließ meine liebe Herrin noch ein wenig schlafen und schaute mal in die Herberge, um zu sehen, ob ich mich dort nützlich machen konnte. Ein fremder Müller hatte gerade einen Sack Mehl herangeschafft und wollte ihn unserer Wirtin verkaufen. Von der schweren Schlepperei hatte er anscheinend fürchterlichen Durst bekommen… ließ sich erst Wasser und danach einen etwas ungewöhnlichen Paga von mir servieren… ungewöhnlich, wegen der Zutaten in dem Paga *errötet*. Während meiner etwas langwierigeren Zubereitung dieses ungewöhnlichen Pagas, füllte sich die Herberge mit Freien. Es war ein fürchterliches Stimmengemurmel, dass von den Verkaufsverhandlungen zwischen dem Müller und den Wirtsleuten mit ihrer vorlauten Kajira immer mehr dominiert wurde. Die fremden/neuen Spieler (Müller, Schmied, Heilerin und eine weitere Herrin) und auch meine Herrin wurden immer ruhiger.

Woran lag das jetzt?
Hmmm….ich kann da nur spekulieren…
Auffällig für mich war, dass die Fremden sich umso mehr zurückzogen aus dem RP, je mehr die Wirtsleute „aufdrehten“. Nicht falsch verstehen bitte, ich mag die Art von den beiden, aber für jemanden, der nicht so erfahren ist, könnte sie vielleicht abschreckend sein. Wer kommt gegen so ein „Feuerwerk“ schon an. Sie sind schlagfertig und witzig, da trauen sich eventuell nicht alle, gegen zu halten.
Ich jedenfalls auch nicht… habe mich dann ziemlich zurückgenommen, was bei einer Kajira aber nicht weiter auffällt. Das mache ich meist, wenn viele schreiben. Ich habe dann das Problem, dass ich mit voller Konzentration mitlesen muss und wenn ich mal was schreiben will, hat es sich überholt, wenn ich es absenden will. Ich glaube, aus meinen Erfahrungen in SL, dass ich nicht die Einzige bin, die nicht so schnell an der Tastatur ist.

Was ich damit sagen will… vielleicht führt so ein „Chatgewitter“ dazu, dass andere sich gehemmt oder sogar überfordert fühlen.

Dazu kam noch das Inhaltliche. Ich liebe witzige Dialoge und ich liebe Blödeleien, aber manchmal ist es mir etwas zu viel „Slapstick“. So auch gestern streckenweise. Ich denke da z.B. an die mehrfach erwähnten „Autonamen“, die sich auf den Namen des Müllers bezogen. Ich hatte das Gefühl, dass die Anspielungen an ihm vorbeigingen bzw. er sie einfach ignoriert hat. Spricht eigentlich für ihn, denn so „by the books“ waren die ja echt nicht (Hurra…nun schreib ich auch schon so einen Mist^^). Es könnte aber vielleicht auch andere irritieren… sowas ausgerechnet in Kasra, der vielgerühmten Roleplay – Hochburg.

Stichwort Roleplay – Hochburg:
Kasra hat sich einen gewissen Ruf erarbeitet, worauf auch ich stolz bin. Wenn im Forum von Orten geschrieben wird, wo gutes Gor-RP stattfindet, dann wird Kasra immer mit an erster Stelle erwähnt. Das kann aber auch ein Fluch sein. Als ich damals die Bakah verließ und nach Samanu ging, war mir dabei nicht ganz wohl, denn Samanu hatte zu dem Zeitpunkt einen ähnlichen Ruf. Da trieben sich so Koryphäen wie Manuela Flanagan, Samantah Vacano, Teddy Pinion usw. rum. Solchen RP-Königinnen fühlte ich mich überhaupt nicht gewachsen und hatte vor der letzten sogar ein wenig Angst. Als ich sie dann endlich dort traf, war ich total überrascht wie lieb und nett sie war!

Persönlichkeiten wie Teddy haben vermutlich durchaus auch eine abschreckende Wirkung … zumindest auf nicht so erfahrene Rollenspieler (das ist jetzt bitte nicht so zu verstehen, dass du dich ändern sollst meine liebe Herrin). Vielleicht trage ich mittlerweile sogar zu diesem Effekt noch bei, da ich zwischenzeitlich als Kajira eine der ältesten bin, zumindest für andere so ersichtlich. Ich weiß natürlich, dass wir noch mehr Spieler aus dieser Anfangszeit bei uns haben, aber die haben mittlerweile einen anderen Ava….die ursprünglichen Namen tauchen da nicht mehr auf.

Vertreibt IC – Gezicke Kajirae?
Kajira-Gezicke gehört für mich zur Rolle. Ich genieße es immer wieder, wenn Sira und ich uns IC angiften (und hoffe, sie auch). Ich glaube, wir können das beide ab. Für mich stimmt auch das Maß. Es muss nicht ständig sein und muss auch mal ein Ende haben. Nicht gestimmt hat das Maß für mich früher zwischen Sira und Skiba. Da fand ich es häufig ein wenig viel und dann nutzt so etwas auch ab. Das ist ein wenig so, wie mit den oben genannten Blödeleien. Ich weiß aber auch, dass nur sehr erfahrene Kajirae in SL-Gor damit umgehen können, ohne das auf die OOC-Ebene zu beziehen. Wir sollten damit bei Neuen Kajirae sehr sparsam umgehen denke ich. Ich glaube, viele empfinden es als „Wegbeissen“. (Will Sira ja nicht unterstellen, dass sie das manchmal auch möchte^^).

Mir ist bewusst, dass ich wenig Kritik an mir selbst geäußert habe… das könnt ihr jetzt machen :-).

Sonntag, 7. Februar 2010

Früher war alles besser...........

....da gabs noch die tollen Bakah. Sylvie weint mal wieder den alten Zeiten hinterher in SLinfo. Waren diese Zeiten wirklich so viel besser? Waren die Bakah die Krone des Roleplays? Meine Erinnerungen daran sind anders.

Es waren überwiegend Menschen, mit denen ich gerne gespielt habe...so wie heute mit den Kasranern. Es waren auch ein paar gute Rolepayer dabei...einige wussten sogar, was Gor ist. Aber aus Sicht einer Kajira war da auch nicht alles Gold, was glänzt. Die Kajirae haben sich meist im Camp gelangweilt, zu ihrer Beschäftigung erfand Andera dann das Dungsammeln. Dafür gab es eine Highscore-Liste....wer am meisten gesammelt hatte, stand da ganz oben drin. Ich stand meistens garnicht drin, oder wenn, dann mal ganz am unteren Ende. Ich mochte noch nie "Kajirabeschäftigunssysteme"...ich hasse auch das NLS.

Dann gab es noch so ein oder zwei "Terrorkajirae". Die gingen dann zum Blumensammeln vor das Panthercamp. War ja auch interessanter als das Dungsammeln.

Die tollen Kämpfe....*seufzt*...als Kajira war es dann die Krönung der Langeweile. Man musste irgendwo im Camp in Sicherheit bleiben. Anschliessend meist ewiges OOC-Angenerve.

Die Spannung...ja...war manchmal da. Wenn ich alleine vom TP durch die Wüste zum Camp wanderte, in der unterschwelligen Hoffnung, dass mich da irgendjemand fängt. Passierte aber eigentlich nie. Einmal wurde ich dann tatsächlich von Viola gefangen. War schon aufregend....aber nur ganz kurz. Eine halbe Stunde später stand Montri vor dem Tor (ja...alleine) und handelte mich für irgendwas schnell wieder frei...was war ich sauer.

Und heute? Alles viel schlechter und langweiliger?

Ich selbst spiele heute anders als früher. Ich würde nicht mehr alleine durch die Wüste oder einen Wald wandern und wenn ich es tun würde und jemand mich da fängt, dann wäre es vermutlich nicht mehr sonderlich aufregend. Entweder ist es ein guter Spieler...denen fühle ich mich heute gewachsen...oder ein Honk (was wahrscheinlicher ist). Bei einem Honk würde ich mich in erster Linie ärgern. Ich gebe zu...das Kribbeln im RP ist selten geworden. Manchmal wünsche ich mir schon, dass mal jemand Kasra überfällt, oder zumindest mich mal klaut ;-)
Aber das ist doch so wie alles im Leben. Das was man lange kennt kribbelt nicht mehr. Trotzdem kann es noch Spaß und Freude machen. Das ist sicher auch der Preis der Erfahrung.

Um zum Ausgang zurück zu kommen: Sylvie war auch damals schon unzufrieden.........

Freitag, 5. Februar 2010

Pilgerabend in Kasra

Ohne lange Diskussionen, Planungen und sonstige Kompliziertheiten hat Sira ganz spontan einen Pilgerabend initiiert (natürlich nicht, ohne ein kurzes Ok von ihren Herrschaften einzuholen)… ein Plakat gemalt… das Plakat unter heftigem Gebrummel korrigiert… eine Gauklertruppe mit Wahrsagerin und Seiltänzerin eingeladen. Auch ein kleines Rahmenprogramm war geplant. Die Pilger hätten uns Kajirae fangen können (meine liebe Herrin hatte dafür schon vor langem ein ganz tolles Script geschrieben) und dann für einen Abend behalten dürfen. Nach dem Wunsch der Wirtin hätte ich auch noch tanzen dürfen… juhuuu!


Tja… wie war der Abend?
Frustrierend und enttäuschend… ein totaler Flop!!
Alles war gut vorbereitet… Tisch und Sitzkissen auf dem Marktplatz aufgebaut… die Wahrsagerin war da… und die fremde Herrin, die schon den Abend zuvor in Kasra angekommen war.
NUR KEINE PILGER!!!
Nix mit weglaufen und gefangen werden, einen Abend einem Pilger gehören, tanzen :-((

Woran lag es?
Nicht genug Werbung?... ist Kasra uninteressant?... hat Kasra einen schlechten Ruf?... vergraulen wir andere?... sind wir besserwisserisch?... sind wir arrogant?... was machen wir falsch?

Fragen über Fragen…
Wir haben sie gestern nicht beantworten können… werden aber weiter darüber nachdenken… wissen noch keine Lösung.

Aber eines weiß ich:
Der harte Kern von Kasra ist eine tolle Truppe, die sich alle sehr mögen. Wir nehmen uns und unser Verhalten selbstkritisch unter die Lupe… freuen uns über jede konstruktive Kritik. Sollte Kasra jemals aufgegeben werden, was wir alle nicht wollen, weil Kasra unser Zuhause ist und wir sehr dran hängen… dann spielen wir zusammen wo anders…jawohl!!!!!!!!!

Aller Anfang ist schwer...

...vor allem wenn man noch nicht so viel oder fast keine RP-Erfahrung hat und ganz neu in SL ist.

So habe ich ja auch mal angefangen, ist allerdings schon einige Jahre her… kann mich aber noch ganz gut dran erinnern. (Waahhh… bin inzwischen wohl schon sowas wie eine SL-Oma!)

Habe mich jedenfalls 2 Abende von meiner besten und nettesten Seite gezeigt und einem Herrn souffliert^^… per IM geholfen. Wobei ich gestehen muss… der erste Abend war ja nicht so ganz uneigennützig… hatte ich doch überhaupt keine Lust auf den Kettengeschichtenabend… bin da ja immer so unkreativ und blamiere mich fürchterlich. Der Herr S. kam mir da doch sehr gelegen.


Nett ist er jedenfalls… mal sehen, wie er sich entwickelt bzw. ob er noch mal nach Kasra kommt … soll ja auch 99er bei den Herren geben :-)