Mittwoch, 18. September 2013

Blessuren

oder… eine Kajira gibt selbstverständlich immer ihr Bestes, um Männer zu erfreuen!
 
Identifizierung überflüssig, der üppige rote Bart des Brauereikriegers war seit dem Vortag nicht länger geworden, sodass der Krieger sogar vom Hauptmann wiedererkannt worden war. Ich bekam leider nicht heraus, warum der Rarius so schnell zurück war, wo er doch eigentlich in den Norden hatte reisen wollen. Vielleicht waren ihm unterwegs von einem Händler sämtliche Fässer zu einem guten Preis abgekauft worden, sodass er die geplante weite Reise abbrechen konnte? Jedenfalls war er wohlbehalten zurück in Jorts und anscheinend so voller Tatendrank, dass die beiden Männer sich zu einem außerplanmäßigen Training entschlossen.
 
Offensichtlich war ich wohl genau zum richtigen Zeitpunkt aufgetaucht war, denn der Hauptmann befahl mir sogleich „Dina du kommst mit… entweder zum Pfeile aufsammeln oder zum Baden und rasieren oder als Opfer“. Zusätzlich verkündete er mir, dass es selbstverständlich eine Auszeichnung für mich ist, dabei zusehen zu dürfen, wenn er den Brauereikrieger verhaut bzw. andernfalls ihn vom Boden aufzukratzen. Mir kam natürlich sofort der Gedanke, dass das Hauen und Prügeln nun doch Sitte wird, doch der Hauptmann beruhigte mich, es sei nur zu Übungszwecken und nicht um sich gegenseitig weh zu tun. Da ich die beiden Herren ganz gerne mag, begann ich also für jeden je einen Daumen zu drücken, in der Hoffnung, dass dies gegen blaue Flecke und andere Blessuren vielleicht etwas hilft.
 
Ich begann zu zählen wie oft jeder Krieger den anderen zu Fall brachte und verkündete die Zwischenstände ab und an lauthals. Der Hauptmann ging recht schnell in Führung, doch kaum hatte ich den Punktestand über die Wiese gebrüllt, wurde er anscheinend nervös, während der Brauereikrieger offensichtlich angespornt wurde, sich etwas mehr ins Zeug zu legen. Es ging hin und her mit den Treffern…eigentlich waren sie beide gleich gut fand ich, nur der Hauptmann wurde plötzlich übermütig und klatschte mir breit grinsend mit der flachen Schwertklinge auf den Po. Wahh… das brannte echt höllisch! Vermutlich leuchtete quer über meinem Hinterteil ein roter Abdruck des Hauptmannsschwertes… wirklich eine Ehre für mich, wenn diese Blessur nur nicht so wehgetan hätte!
 
Immerhin bekam der Hauptmann umgehend die Quittung für seinen Übermut. Den kurzen Moment der Aufmerksamkeit seines Gegners auf mir, nutzte der Brauereikrieger nämlich für einen schnellen Angriff, schickte den Hauptmann mit geschickt geführter Klinge ins Gras und ging mit diesem Treffer in Führung. Der Hauptmann wollte natürlich sofort wieder wissen wie es denn nun steht und meinte dann, dass ihm mein Zählen Unglück gebracht hat. Pah… das glaube ich nun eigentlich nicht, vor allem muss ich dazu sagen, dass ich zwar die Zwischenergebnisse genannt habe, aber dazu nie, welcher der Herren in Führung war. Eigentlich waren die beiden nämlich fast gleich gut, mal der eine in Führung mal der andere, allerdings bekam der Hauptmann kurz vor Schluss dann die Idee, dass der Sieger die Zeche für den anschließenden Umtrunk in der Herberge zahlen muss und verlor danach das Schwerttraining erstaunlicherweise ganz schnell mit 8:12, falls ich richtig gezählt habe.
 
Eigentlich nahm ich an, dass nun der feuchtfröhliche Teil beginnen würde, doch damit lag ich daneben. Die beiden erinnerten sich an das Kajiraehaschen auf dem Se‘Kara Markt und wollten jetzt noch dringend ihre Defizite im Fangen einer Sklavin aufholen. Letztendlich entschieden sie sich tatsächlich dafür, mir die Ehre zu geben und begannen mit Übungspfeilen auf mich zu schießen, während ich mir alle Mühe gab im Zick Zack hin und her zu flitzen, um möglichst nicht getroffen zu werden. Eine wirklich schweißtreibende Angelegenheit, die nicht ganz ohne die eine oder andere leichte Blessur blieb, bis ich schließlich nach Luft japsend aufgeben musste. Aber ich wurde von Darks Herrn, der inzwischen hinzugekommen war, tatsächlich gelobt. Er meinte nämlich „Na endlich, für zwei Rarii gegen eine einzelne Kajira hat das ja ewig gedauert!“
 
Die Erörterungen der Männer ob ich nicht nur flink auf der Wiese bin, sondern auch in den Fellen, vor allem ob es dort überhaupt angebracht ist, flink zu sein… was in meinen Augen unbedingt von dem Herrn abhängig gemacht werden muss und vor allem seinem Alter… wurde unterbrochen, als Katy auftauchte. Damit hatten die Männer ein weiteres Opfer für ihre Übungspfeile gefunden… wir durften nun gemeinschaftlich im Zick Zack rennen. Der Gewinner sollte sich dann eine Sklavin aussuchen, die ihm zu Diensten sein würde. Immerhin habe ich es sogar etwas länger als Katy geschafft, nicht zu Boden zu gehen. Doch schließlich ging auch mir die Puste aus. Ich lag platt auf der Wiese und sah komischerweise Sterne, obwohl es gar nicht dunkel war. Meine Lebensgeister kamen allerdings mit einer kalten Eimerdusche schlagartig zurück. Nun warte ich natürlich darauf, mich gelegentlich bei Katy für diese selbstlose Wiederbelebung zu revanchieren. Ich weiß ja schließlich was sich gehört!
 
„Ah, nun sind ja beide Kajirae wieder unter uns!“ und „Haha, erstaunlich wie schnell man nach einer solchen Dusche aufsteht… nass liegen ihre Sachen noch enger an als vorher!“, war das Erste was ich hörte, als ich nach dem kalten Wasserschwall wie der Blitz auf meine Füße sprang. Natürlich bot ich bei der Begeisterung der Herren für diese Wiederbelebungsmethode sofort an, zukünftig beim Waffentraining gerne einen Wassereimer bereit zu halten. Doch Darks Herr meinte nur, dass der Hauptmann nach einer solchen Dusche nicht halb so gut aussieht wie ich, bevor seine Wahl als Sieger dieser Trainingsrunde dann auf mich fiel, was natürlich wieder eine riesengroße Ehre für mich war. Wobei mir natürlich klar war, es ging ihm dabei nur darum, dem Hauptmann in erster Linie seine Katy zu lassen und damit für gute Hauptmannslaune zu sorgen! Ich fand seine Wahl jedenfalls sehr weise und es wurde ein sehr schöner Abend auf der Terrasse… ohne weitere Blessuren! ;-)
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen