Freitag, 20. September 2013

Verliehen

Irgendwie fiel es mir an diesem Abend besonders schwer, darum zu bitten, mich zurückziehen zu dürfen. Es war diesmal aber nur so schwer, weil sich einer der Krieger nicht gänzlich unabgeneigt mir gegenüber gezeigt hatte. Aber das kenn ich ja schon... letztendlich nutzen alle Herren doch lieber ihr Eigentum. Nein, ich war irgendwie sowieso komisch drauf, da ich meine  Herrin seit Tagen nicht mehr gesehen hatte, weil sie mal wieder für ihre Kaste unterwegs war und ich sie wohl auch erst frühestens in zwei Hand wiedersehen werde. Als Kajira so oft auf sich alleine gestellt zu sein, ist eben nicht immer leicht... aber eigentlich auch kein Problem für mich, seitdem meine Herrin in Jorts wohnt.

Nun galt es jedenfalls alles für die geplante Reise zu packen, auf die ich den Lederarbeiter begleiten durfte. Meine Herrin hatte mich nämlich wieder einmal ausgeliehen, damit der Herr Sattler sein Gepäck nicht selbst tragen muss, was für mich selbstverständlich eine wirklich große Ehre ist, denn irgendwie mag ich diesen Herrn doch sehr! Außerdem ist es bestimmt nicht verkehrt, wenn sich Jorts mal für zwei Hand von mir erholen kann. Kein Wunder also, dass ich recht früh schlafen ging, um am nächsten Morgen fit zu sein und zum verabredeten Zeitpunkt beim Lederarbeiter zu erscheinen.

Brrr, wenn ich vorher gewusst hätte, wie trostlos die menschenleere Stadt (Dorf darf ich ja nicht mehr sagen) so am frühen Morgen im leichten Nieselregen sein würde, hätte ich versucht, dem Herrn eine etwas spätere Abreise nahezulegen. Nun blieb mir jedoch nichts anderes übrig, als mich an die Verabredung zu halten, denn das Schiff würde nicht länger warten.

1 Kommentar: