Donnerstag, 24. Oktober 2013

Schuld oder nicht Schuld… was für eine Frage!

Meine Herrin bemerkte, dass ich immer hibbeliger wurde, je näher die Ahn des jede Hand stattfindenden Waffentrainings nahte. Auch wenn sie als freie Frau ohne Gefährten nicht wirklich nachvollziehen kann, was ich so toll an kämpfenden Kriegern und Männern sowieso finde, erlaubte sie mir trotzdem zum Trainingsgelände zu laufen… natürlich erst nachdem ich alle meine häuslichen Aufgaben erledigt hatte. Sie selbst wollte später dann nachkommen.
 
Ich hoffte natürlich, nicht nur tolle Blicke auf die trainierenden Krieger, ihre Muskeln und vielleicht unter die eine oder andere Tunika zu erhaschen, sondern auch auf einen ausgiebigen Tratsch mit Dark, die ja leider immer nur in der Mitte der Hand in Jorts ist, weil ihr Herr das Landleben so sehr mag. Vorher nutzte ich jedoch die Gelegenheit, einen der Krieger, den der Hauptmann mir vor kurzem genannt hatte, auf dem Marktplatz noch wegen des kaputten Türschlosses anzusprechen. Anscheinend will er sich der Sache nun wohl annehmen. So ganz klar äußerte er sich jedoch nicht, weil das Kriegertraining gerade anfing. Mal sehen, ob und wann er tatsächlich Zeit für eine Schlossreparatur findet, denn meine Herrin ist nicht allzu begeistert darüber, dass ich entweder ein Brett unter den Griff klemme oder den kleinen Schrank vor die Tür schiebe, damit sie kein Haus der offenen Tür hat.
 
Tatsächlich traf ich Dark wie erhofft vor der Festung an, wo sie mit einer fremden Sklavin bereits am Schnattern war. Nein, eigentlich war sie dabei, die Kajira mitfühlend zu bedauern, weil diese offensichtlich unter schrecklichen Krämpfen litt und sich ständig fürchterlich verbog und zappelte. Es stellte sich jedoch heraus, dass dieses Mädchen immer so herumhampelt und von sich eingenommen wie sie war, fand sie ihre Verrenkungen sogar schön. Es schien ihr wohl überaus wichtig zu sein, als Tänzerin ihren Körper auf diese Weise gelenkig zu halten. Aber egal, Dark und ich waren uns jedenfalls vollkommen einig darüber, dass unsere Besitzer uns schon lange in irgendeinem Gewässer versenkt hätten, wenn wir nicht so perfekt in der Lage wären, vollkommen ruhig und still hinter ihnen zu knien… Geschmäcker sind eben verschieden.
 
Meine Herrin kam eigentlich genau richtig, denn Darks Herr behauptete in einer Trainingspause gerade, ich sei schuld daran, dass sein Gegner so energisch zugeschlagen hatte und ihn andauernd ins Gras beißen ließ. Zu meiner Freude erwiderte sie darauf jedoch, dass ich nur dann Schuld habe, wenn sie es erlaubt. Leider folgte der Dämpfer sofort, denn schon im nächsten Satz machte sie für Darks Herrn natürlich schnell einen Rückzieher, weil sie ja große Stücke auf ihn hält. Plötzlich war sie nämlich der Meinung, es gäbe Beschwerden über meine Leistungen bei der Entspannung von Ersten Schwertern. Eigentlich sollte sie mich inzwischen besser kennen… ich bin überzeugt, solche Beschwerden kamen noch nie über mich… nicht mal wenn ich mich nicht allzu sehr angestrengt habe, weil der Schwertbesitzer offensichtlich mit seinen Gedanken ganz woanders war. Aber egal, in diesem Fall wusste ich sicher, genau dieses Schwert besonders gut entspannt zu haben, denn ich hatte das wie immer mit großer Hingabe und lichterloh brennendem Sklavenfeuer getan!
 
Eigentlich mag ich Dark ja sehr, aber manchmal kann sie auch ein echtes Miststück sein. Meine angebliche Schuld wegen der Konditionsschwäche ihres Herrn und dem vielen Gras zwischen seinen Zähnen gefiel ihr nämlich sofort, denn sie meinte doch tatsächlich, ob ich nicht grundsätzlich immer die Schuld haben könnte, also auch wenn sie eigentlich Schuld hat. Sie war ganz angetan von diesem Vorschlag, wurde von ihrem Herrn dafür jedoch mit einer Kopfnuss belohnt. Was für ein Glück, dass meine Herrin nun erwiderte, zum Ausgleich hätte Dark dann bei ihr immer Schuld. Nach einer kurzen Diskussion, welche von uns beiden bei wem in welcher Reihenfolge schuldig ist, kamen unsere Besitzer auf die Idee, ob es nicht sogar möglich sei, sich bei der Schuldfrage die Arbeit zu teilen… worauf meine Herrin schnell vorschlug, Darks Herr könne gerne den Ärger mit uns übernehmen und sie die angenehmen Zeiten.
 

Irgendwie war ich ganz froh, als ein weiterer Trainingsgegner Darks Herrn zurück auf die Wiese zog und wir uns aufs Zuschauen und brav neben meiner Herrin knien, beschränken konnten. Hoffentlich ist ihr überhaupt aufgefallen, wie ordentlich und gesittet sich die beiden Ds benehmen können…ohne herum zu zappeln, ohne auf Tarsks zu reiten und ohne Sleens in Tavernen zu locken, sondern einfach nur schön aussehen! Oder hatte sie womöglich doch nur Augen für Darks Herrn?... daran war ich bestimmt auch Schuld... falls sie es erlaubt! ;-)

Kommentare:

  1. pruuust.. ich habe soo gelacht bei Deinem Post. Ja, da waren die beiden Ds ganz artig auf einmal. Deine Herrin ist auch nach meinem Herrn die Person auf Gor, vor der ich den meisten Respekt habe.
    Aber bei der Wahl "Milchhaut" oder "Kopfnuss" bleib ich doch lieber bei den Kopfnüssen, da kenne ich mich mittlerweile ganz gut mit aus.
    Und bei das Entspannungsfrage kann ich nur sagen,dass man so einen Vorwurf, von wegen schlecht poliert, ja wohl keiner von uns machen kann. Alle anderen Vorwürfe müsste ich zumindest überdenken bevor ich sie natürlich dann auch verwerfe - aber den definitiv nicht.
    Und hei, sowas mit Sleens und Tarsks kann doch jeder mal passieren, oder?

    Grinsegrüße,
    das andere D

    AntwortenLöschen
  2. ...zwinkert dir mal breit grinsend zu und murmelt "Kairaschicksal... ich kann auch überhaupt nicht verstehen, warum sich unsere Besitzer andauernd soooo einig sind!" ;-))

    AntwortenLöschen