Dienstag, 16. Mai 2017

Denkzettel verpasst

So wirklich bequem war die Bank, auf der wir in Enkara übernachteten letztendlich doch nicht, was aber den Vorteil hatte, dass wir am Morgen früh wieder auf den Beinen waren. In der Stadt war noch alles ruhig. Die Allianz des Südens hatte Fensalir einen Denkzettel verpasst, gut funktioniert und war wichtig, jedoch nicht um jeden Preis, sodass mein Herr und der Brauereikrieger sich entschlossen, die Verhandlungen über Gefangenenaustausch und Co. anderen Kriegern zu überlassen. Außerdem wurde in Enkara genau wie in Fensalir jegliche Art körperlicher Aktivität von heftigem Wind mit der Tendenz zunehmend erschwert, was im Kampf sogar dazu geführt hatte, dass teilweise Seile zum Fesseln fortflogen.

Obwohl er ungerne in luftigen Höhen reist, entschied mein Herr, auch für den Heimweg wieder einen Tarn zu nehmen, der uns wohlbehalten und schnell nach Hause brachte. 

Selbstverständlich war auch an diesem Tag Hauptthema der Sieg des Südheers mit etlichen Gefangenen, darunter auch die von meinem Herrn einkassierte Gefährtin des Dorfjarls, die sicher einiges wert war. Dass der von mir gefesselte Gefangene des Brauereikriegers anscheinend ein Abkommen mit Belnend gehabt hatte und entsprechend sauer war, konnte man ja nicht riechen, dafür war es hinterher umso lauter zu hören. 

Wobei ich mich frage, warum der Mann sich auf der Seite von Fensalir in den Kampf eingemischt hatte und nicht neutral geblieben war. Egal, ich bin nur eine Kajira, die manche Kriegerangelegenheiten vermutlich nicht richtig durchblickt. 

Außerdem zählte für mich nur, wie zufrieden mein Herr und auch der Brauereikrieger mit mir waren, weil ich einigen Kriegern des Südheers zurück auf die Füße geholfen hatte. „Hauptmann, da siehst du, wie wichtig das Training für die Kajirae ist… Binden und Entfesseln muss gekonnt sein, das ist die halbe Miete“, betonte der rothaarige Brauereikrieger und lobte mein eifriges Herumwuseln und die Hilfe im Kampf. Es war wirklich ein schönes Gefühl zu hören, dass er mich im Auge behalten hatte. Mein Herr entschied jedenfalls, obwohl es ganz gut geklappt hatte, dass es trotzdem nicht verkehrt ist, mit uns Kajirae immer mal wieder zu üben.

Da Kalana, Paga und Ale auf dem kleinen Feldzug leider viel zu kurz gekommen waren, außer einem einzigen Stehpaga im Kenneltrakt von Enkara hatte mein Herr nämlich nur Wasser getrunken, zog es ihn und den Brauer schließlich zur jortsschen Taverne. 

Wir trafen dort den Sattler, der ebenfalls einem Getränk nicht abgeneigt war. Bei einem Paga war der Herr aber vor allem daran interessiert, Näheres über den Ausgang des Scharmützels zwischen dem siegreichen Südheer und Fensalir zu erfahren, während zur gleichen Zeit andere Nordler anscheinend schon wieder Belnend überfallen und den Kommandanten geklaut hatten. 

Trotz des tollen Erfolgs in Fensalir war jedoch schade, dass mein Herr den Befehl zum Abrücken recht früh gegeben hatte und somit keine Zeit mehr zum Plündern gewesen war. Er stimmte mit dem Brauereibesitzer nämlich überein, dass geklaute Sachen nicht meckern… im Gegensatz zu Gefangenen, die meistens nichts taugen und nichts als Ärger machen. Aber man konnte natürlich nicht wissen, wann die aus Belnend zurückkehrenden Nordleute in Fensalir eintreffen würden und mit herunter gelassenen Hosen erwischt zu werden, kam selbstverständlich nicht in Frage.


Spannend wird noch sein, ob es gelungen ist, endlich dem Norden mal einen länger anhaltenden Denkzettel zu verpassen oder ob die Nordler nun erst richtig aufgestachelt wurden und ob der Kommandant von Belnend durch eine Befreiungsaktion oder Gefangenenaustausch wieder frei kommt. Wobei der Dorfjarl von Fensalir vielleicht ganz froh ist, sein arrogantes, aufsässiges Weib losgeworden zu sein und der belnendsche Kommandant liebt es ja gefangen zu werden, hat auch reichlich Übung darin. Er soll übrigens glitschig wie ein Fisch sein und wird über kurz oder lang sicherlich wieder an seinem Heimstein auftauchen.

Eine nicht unwichtige Sache ist jetzt auf jeden Fall die Verbesserung der Verteidigung von Jorts Fähre. Belnend wird bei Angriffen des Nordens zwar weiterhin den Vogel abschießen, trotzdem ist eine gute Vorbereitung selbstverständlich nie verkehrt. Mein Herr hat hierzu jedenfalls schon Diverses überlegt, doch darüber bewahrt eine Hauptmannkajira natürlich Stillschweigen. ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen